Lernen

Schweizer Bildung in Beijing

Die Schweizer Schule in Beijing ist die erste Schweizer Auslandschule in China und dient als Fenster auf das Schweizer Bildungswesen. Es hat, ausgehend von den Erziehungsprinzipien J.H. Pestalozzis im 18. Jahrhundert massgeblich dazu beigetragen, dass das Land heute eine der innovativsten Nationen der Welt ist. Bildung hat stets eine wichtige Rolle in der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung der Schweiz gespielt. 

Der Unterricht an einer Schweizer Schule ist gemäss Gesetz in einer Landessprache durchzuführen, an der Schweizer Schule in Beijing geschieht dies in deutscher Sprache. Zudem basiert der Unterricht auf einem Schweizer Lehrplan und Schweizer Lehrmitteln, die beide an das internationale Umfeld in China angepasst werden. Die externe Qualitätskontrolle geschieht durch pädagogische Fachleute des Patronatskantons Zürich.

Die Schweizer Schule in Beijing ist eine Abteilung der Western Academy of Beijing (WAB) und stützt sich wesentlich auf die hervorragende Infrastruktur dieser traditionsreichen Internationalen Schule ab.

Unsere Werte

Wie bereiten wir unsere Kinder auf deren zukünftige Chancen und Herausforderungen vor? Am besten in dem wir ihre Freude am Lernen bewahren, damit Lernen eine lebenslange Tätigkeit wird, und in dem wir ihnen die Möglichkeit bieten, in einem wahrhaft internationalen Umfeld aufzuwachsen.

Unsere Schule fördert:

  • Entdeckungsgeist und Freude am Lernen
  • Kreativität und Innovation
  • Selbstvertrauen und Einfühlungsvermögen
  • Verantwortung und Zuverlässigkeit
  • Respekt für Andere und die Umwelt
  • Lernfähigkeit und Leistungsbereitschaft

Unsere pädagogischen Leitideen

Im Zentrum des Lernprozesses stehen die Kinder. Unser Hauptziel besteht darin, dass sie erfolgreich Lernen.

Wir sind uns bewusst, dass jedes Kind einzigartig ist. Deshalb verwenden wir differenzierte Lehr- und Lernarrangements.

Wir sind von der Notwendigkeit einer ganzheitlichen Erziehung überzeugt. Neben fachlichem Wissen unterstützen wir deshalb auch die Entwicklung von kreativen und sportlichen Komeptenzen sowie Selbstkompetenzen.

Wir sind uns bewusst, dass unser Standort in Beijing die einmalige Gelegenheit bietet, Erfahrungen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Kulturen zu vereinen.

Wir verfügen über ausserordentlich engagierte und hervorragende Lehrpersonen, die heute in der Regel alle ein schweizerisch anerkanntes Lehrdiplom einer Pädagogischen Hochschule, besitzen.

Integriert in die WAB bieten wir eine kreative, den individuellen Lernprozess unterstützende, geordnete Schulumgebung.

Wir schätzen eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle der Kinder. Besonderen Wert legen wir darauf, dass diese regelmässig über die Erziehungsziele der Schule und den Fortschritt ihres Kindes informiert werden.

Wir fördern eine Kultur ständiger Verbesserung in allen Bereichen unseres Unterrichts und unserer Schule.

Unsere Lehrpersonen

Yvonne Gerig ist Kindergarten Lehrerin und Koordinatorin der Schweizer Schule in Beijing. Sie ist Schweizer Staatsbürgerin und hat über 20 Jahre erfolgreich als Erzieherin in Beijing gearbeitet. Bevor sie ihren eigenen Kindergarten gründete, war sie Leiterin des Deutschen Botschaftskindergartens. Frau Gerig etablierte in der Day Star Academy eine Kleinkindergruppe und leitete zuletzt die Vorschulgruppe im Eduwings Kindergarten. Sie spricht fliessend Deutsch, Chinesisch und Englisch.

Cécile Ottiger ist eine motivierte und engagierte Lehrerin mit langjähriger Unterrichtserfahrung auf der Primarstufe. Sie ist Schweizerin und hat bis vor Kurzem die 1. und 2. Klasse in der Primarschule Oberuzwil (SG) geleitet. Es ist ihr ein grosses Anliegen, das selbstständige Lernen, die Eigeninitiative und die Kreativität der Schüler und Schülerinnen mittels abwechslungsreichen Aufgaben zu fördern. Frau Ottiger ist auch eine begeisterte Gitarristin und Violinistin. Sie spricht fliessend Deutsch, Französisch und Englisch.

Kindergarten

Die Schweizer Schule in Beijing startet im Schuljahr 2017/2018 mit einer kombinierten Klasse für den Kindergarten. Kinder, die am 31. Juli 2017 vier oder fünf Jahre alt sind, können für diese Kindergarten-Klasse angemeldet werden.
Sollte es genügend Nachfrage geben, wird die Schule in Betracht ziehen, eine Kleinkindergruppe für Dreijährige zu eröffnen.

Die Gruppengrösse im Kindergarten beträgt höchstens 16 Kinder. Jede Klasse der Schweizer Schule in Beijing wird von einer erfahrenen Lehrperson mit Schweizer Lehrbefähigung unterrichtet werden.

Schüler der Schweizer Schule in Beijing haben die Wahl, an den chinesischen Sprachkursen der Western Academy of Beijing (WAB) teilzunehmen. Dieses Programm eignet sich für Einsteiger bis zum Muttersprachler und richtet sich nach den unterschiedlichen Lernbedürfnissen der Schüler. 

Die Schule beginnt um 8:40 Uhr und endet um 15:20 Uhr. Ein typischer Schultag sieht wie folgt aus:

8:10 Uhr: Die Beaufsichtigung auf dem Spielplatz beginnt
8:40 Uhr: Unterrichtsbeginn
10:40 Uhr bis 11:00 Uhr: Pause am Vormittag
12:20 Uhr bis 12:50 Uhr: Mittagessen
12:50 bis 13:20 Uhr: Spielzeit
15:20 Uhr: Ende der Unterrichtszeit

Am Mittwoch endet der Unterricht früher und die Kinder haben einen freien Nachmittag.

Primarschule

Die Schweizer Schule in Beijing startet im Schuljahr 2017/2018 mit einer kombinierten Klasse für die Jahrgangsstufen 1 und 2 in de Primarschule. Kinder, die am 31. Juli 2017 sechs oder sieben Jahre alt sind, können für diese Primarklasse angemeldet werden.

Die Gruppengrösse in der Primarschule beträgt höchstens 16 Kinder. Jede Klasse der Schweizer Schule in Beijing wird von einer erfahrenen Lehrperson mit Schweizer Lehrbefähigung unterrichtet werden.

Schüler der Schweizer Schule in Beijing haben die Wahl, an den chinesischen Sprachkursen der Western Academy of Beijing (WAB) teilzunehmen. Dieses Programm eignet sich für Einsteiger bis zum Muttersprachler und richtet sich nach den unterschiedlichen Lernbedürfnissen der Schüler. 

Die Schule beginnt um 8:40 Uhr und endet um 15:20 Uhr.